Filme in Rails einbinden


#1

Hallo Leute,

Ihr alle kennt ja Railscast.
Hier die Frage?
Wie werden Filme in eine Railsanwendung integriert?

Habe dies Tutorial http://railsforum.com/viewtopic.php?id=19304
gefunden.

Danke und Gruß
Guido


#2

Am 24.02.2009 um 11:17 schrieb Guido P.:

Hallo Leute,

Ihr alle kennt ja Railscast.
Hier die Frage?
Wie werden Filme in eine Railsanwendung integriert?

Habe dies Tutorial http://railsforum.com/viewtopic.php?id=19304
gefunden.

Nur überflogen… scheint soweit alles o.k.

Generell nicht anders als in jede html. Ist halt Flash+ die FLV Datei
Denke da gibt es jede menge tuts.

Problem gibt es wenn, nur wieder mit dem gliebten IE6 und der
Flasheinbindung

Gruß

Werner L.
Lindenburger Allee 22 - 50931
Köln
0221.8805 635


http://www.webagentur-laude.de


#3

Moin!

Ich habe mit Interesse dieses Tutorial angesehen. Das ist natürlich um
einiges einfacher als der Weg, das Video selbst in der Datenbank zu
verwalten, wie es bspw. von Denny Carl mit Fotos beschrieben wird.
(http://www.oreilly.de/german/freebooks/rubyonrailsbasger/
)

Im Moment schreibe ich an einer Einführung für 10.klässler in RoR; bei
dem Beispielprojekt sollen auch Videos eingestellt werden können. Die
Schülerinnen und Schüler sollen mit möglichst wenig Stress zu einer
Web2.0-Anwendung kommen. Am einfachsten erscheint mir im Moment, die
Videos bei YouTube zu hosten und dann den View zu ergänzen um etwas wie

wobei dann die FilmID eben nicht fix ist, sondern aus der Datenbank
ergänzt wird.

Schöner wäre allerdings, wenn man wirklich seine eigene
Videoverwaltung schreiben könnte. Das Konvertieren in Flash könnten
wir an unseren Schul-Macs wohl leicht hinbekommen…

Was ist die Empfehlung der RoR-Gemeinde? flv einbinden? YouTube
einbinden? .mov wie ein Foto hochladen und selbst verwalten? Was hat
sich in der Praxis bewährt?

Viele
Grüße,Torsten


#4

Hallo Torsten,

Torsten Otto schrieb:

Schöner wäre allerdings, wenn man wirklich seine eigene Videoverwaltung
schreiben könnte. Das Konvertieren in Flash könnten wir an unseren
Schul-Macs wohl leicht hinbekommen…

naja, wollt Ihr YouTube clonen oder ist das nur ein Teil eurer
Anwendung? Es gibt m.W. bereits ein paar OSS Rails Projekte die quasi
eine Video-Site nachbauen:

http://railsonedge.blogspot.com/2009/01/flash-video-tutorial-with-rails-ffmpeg.html

Ich persönlich halte das in den allermeisten Fällen für overkill:

Einerseits gibt es gute Seiten wie YouTube, Vimeo und co andererseits
tendiere ich mittlerweile dazu einfach Quicktime/H.264 .movs direkt
einzubinden.

Um das schön zu machen gibt es auch schon nette jQuery Plugins die alle
möglichen Formate und Funktionen unterstützten:

bspw. http://malsup.com/jquery/media/

Viele
Grüße,Roland


Moriz GmbH
Hedwig-Dransfeld-Allee 14
80637 München

Tel: 089/78795079 (AB)

Vertretungsberechtigter
Geschäftsführer:
Roland M.

Registergericht: Amtsgericht München
Registernummer: HRB 174 294
USt-ID: DE260422784


#5

Moin!

naja, wollt Ihr YouTube clonen oder ist das nur ein Teil eurer
Anwendung?

Das kommt ganz darauf an :slight_smile: Ich will den SuS ja nicht ihr Projekt
vorschreiben.
In meinem Beispiel sollen Events verwaltet werden, mit Fotos Videos
hinterher und einer GoogleMap für die Anfahrt. Dafür wollte ich Videos
bei YouTube einbinden und Fotos selbst verwalten, bei der Gelegenheit
aber auch darauf hinweisen, dass man genauso auch Filmdateien
verwalten kann. So hat man Mashup und selbstkodiertes im Tutorial.

Es gibt m.W. bereits ein paar OSS Rails Projekte die quasi eine
Video-Site nachbauen:

http://railsonedge.blogspot.com/2009/01/flash-video-tutorial-with-rails-ffmpeg.html

Ich persönlich halte das in den allermeisten Fällen für overkill:

Danke, das sieht mir für den Einstieg eben auch nach Overkill aus.

Einerseits gibt es gute Seiten wie YouTube, Vimeo und co
andererseits tendiere ich mittlerweile dazu einfach Quicktime/H.
264 .movs direkt einzubinden.

Das war ja auch meine Vorstellung, mir fehlt aber natürlich jeder
Praxisbezug. Wenn das “IRL” auch gemacht wird, spricht aber auch
nichts dagegen, das die SuS auch so verwirklichen zu lassen.

Um das schön zu machen gibt es auch schon nette jQuery Plugins die
alle möglichen Formate und Funktionen unterstützten:

bspw. http://malsup.com/jquery/media/

Schick! Danke!

Viele
Grüße,Torsten


#6

Hallo,

Torsten Otto schrieb:

Das war ja auch meine Vorstellung, mir fehlt aber natürlich jeder
Praxisbezug. Wenn das “IRL” auch gemacht wird, spricht aber auch nichts
dagegen, das die SuS auch so verwirklichen zu lassen.

“Congratulations! You’ve re-invented the wheel but yours is square.”
… oder so :wink:

Nein im Ernst: Man sollte sich, ganz nach “Getting Real” auf das
wesentliche Feature der Anwendung konzentrieren. Bei nebensächlichen
Dingen sollte man, soweit es geht, bestehende Lösungen nutzen, wenn Sie
einigermaßen pragmatisch anzubinden sind (offizielle API).

Beispiele:

  • TinyURL nimmt Twitter Arbeit ab
  • Photobucket für MySpace
  • 37Signals lassen Ihre Success-Story-Videos über Vimeo streamen, siehe
    http://www.basecamphq.com/.

Verarbeitung (Upload, Transcoding) & Verfügbarkeit (Streaming/Traffic)
prima gelöst. problem solved.

Falls man dann doch sowas selbst bauen muss ist es eine zweite Rails
(ggf. eher Sinatra) Applikation wert um die “Problemdomänen” zu trennen
(CPU/HDD/Messaging Aufwand für Transcoding/Streaming/CDN/Kopfschmerzen).

Irgendwo hab ich mal eine komplette Rails Anwendung gesehen die man auf
Amazon ec2/s3 deployed und die quasi alles abdeckt. Kann ich gerade aber
nicht mehr finden.

hth,
Roland


Moriz GmbH
Hedwig-Dransfeld-Allee 14
80637 München

Tel: 089/78795079 (AB)

Vertretungsberechtigter
Geschäftsführer:
Roland M.

Registergericht: Amtsgericht München
Registernummer: HRB 174 294
USt-ID: DE260422784


#7

Hi,

Am 11.03.2009 um 15:36 schrieb Roland M.:

Nein im Ernst: Man sollte sich, ganz nach “Getting Real” auf das

gerade aber nicht mehr finden.
Meinst Du http://pandastream.com/ ?

GrüßeTim


#8

Am 11.03.2009 um 15:36 schrieb Roland M.:

Man sollte sich, ganz nach “Getting Real” auf das wesentliche
Feature der Anwendung konzentrieren. Bei nebensächlichen Dingen
sollte man, soweit es geht, bestehende Lösungen nutzen, wenn Sie
einigermaßen pragmatisch anzubinden sind (offizielle API).

Moin!

Vielen Dank für die klare Aussage, die meinem Ansatz sehr entgegen
kommt. Eins verstehe ich noch nicht, vielleicht kann mir da noch
jemand helfen:

Welche Nutzung ist eigentlich erlaubt? Ich habe bei Google gefunden,
dass man die API für Maps nutzen darf, wenn die Anwendung öffentlich
ist und wenn man einen Key dafür registriert. Offenbar kommt man auch
nicht darum herum, sobald man sich von localhost:3000 entfernt. Fair
enough. Für Schulprojekte wird mir größtenteils sogar localhost:3000
genügen.
Bei Youtube ist das weniger klar: Ich kann den embed-Code einfach von
der Seite kopieren, auf diese Weise auch leicht etwas einbinden. Auch
Vorschau-Thumbs kann man einfach bekommen:
http://i2.ytimg.com/vi/aeXAcwriid0/default.jpg

  • nur die ID muss angepasst werden. Das scheint mir ok, denn ein Key
    wird nur für Uploads benötigt. Stimmt das so, oder dürfte ich das
    schon nicht mehr?

Viele
Grüße,Torsten


#9

Tim Keller schrieb:

Irgendwo hab ich mal eine komplette Rails Anwendung gesehen die man
auf Amazon ec2/s3 deployed und die quasi alles abdeckt. Kann ich
gerade aber nicht mehr finden.

Meinst Du http://pandastream.com/ ?

aaah, genau! :slight_smile:


Moriz GmbH
Hedwig-Dransfeld-Allee 14
80637 München

Tel: 089/78795079 (AB)

Vertretungsberechtigter
Geschäftsführer:
Roland M.

Registergericht: Amtsgericht München
Registernummer: HRB 174 294
USt-ID: DE260422784